In jedem unbehandelten Trinkwasser befindet sich mehr oder weniger Kalk und wird diesbezüglich in drei Härtebereiche aufgeteilt.


-    Der Härtebereich 1 geht bis 8,4° dH und bezeichnet man als sehr weich;
-    Der Härtebereich 2 von 8,4 – 14° dH und bezeichnet man als weich;
-    Der Härtebereich 3 ist ab 14° dH noch ober und bezeichnet man als hart.


Je mehr Kalk im Wasser enthalten ist, umso mehr kann sich der Kalk im Rohrnetz, sanitären Gegenstände und z. B. an Elektrogeräte binden und somit zu Beeinträchtigungen führen.
Weiches, klares Wasser und strahlende Armaturen wie am ersten Tag, ist das nicht unser Ziel? Es gibt mehrere Lösungen, eine chemische oder physikalische Kalkschutzanlage beispielsweise.


Römerstr. 32
87474 Buchenberg
08378-357
info@elektro-buchenberg.de

Erste Hilfe was tun wenn.....
elektrischer Fehler
Heizung läuft nicht
Wasser oder Sanitär